zum Aufreißer springen  zur Hauptnavigation springen  zur Seitennavigation springen  zum Inhalt springen  zum Zusatzinhalt springen  zur Breadcrumbnavigation springen 

Kooperationspartner

European Society for Medical Oncology - Logo European Hematology Association - Logo


Hauptinhalte

Taskforce Stammzelltransplantation

Aktivitäten & Ergebnisse

Treffen der AGfSZT

Die Mitglieder der AGfSZT treffen sich zweimal jährlich, im Frühling anlässlich der EBMT-Jahrestagung und im Herbst anlässlich der Austrotransplant-Jahrestagung.

Transplantationsbeirat

Mitglieder der AGfSZT vertreten die Interessen der SZT-Zentren im Transplantationsbeirat. Derzeit sind Prof. Dr. Hildegard Greinix (Stellvertretung Prof. Dr. Christina Peters) und OA Dr. Johannes Clausen (Stellvertretung Univ.-Prof. Dr. David Nachbaur) die Vertreter der AGfSZT im Transplantationsbeirat.

Weiter zum Transplantationsbeirat 

Österreichisches Stammzelltransplantationsregister (ASCTR)

Die Daten zur Stammzelltransplantation werden im Österreichischen Stammzelltransplantationsregister (ASCTR) gesammelt, ausgewertet und für weiterführende Auswertungen zur Verfügung gestellt. Im ASCTR stehen Transplantationsdaten ab dem Jahr 1978 zur Verfügung, wobei ab 1995 alle durchgeführten SZT erfasst sind.
Seit 2005 werden im ASCTR auch Daten zu den autologen und allogenen Knochenmarkentnahmen und Blutstammzellernten gesammelt. Alle in Österreich durchgeführten Stammzell-Apheresen und Knochenmark-Entnahmen werden dem ASCTR gemeldet.
Neben der Weiterleitung der SZT-Daten an die EBMT meldet das ASCTR ausgewählte SZT-Daten und die Daten zu den Knochenmark-Entnahmen und Blutstammzellernten an das ÖBIG. Diese Daten werden jährlich im Transplant-Jahresbericht des ÖBIG veröffentlicht.

Weiter zum Transplant-Jahresbericht

Forschungsprojekte der AGfSZT

Kooperation mit deutschen und schweizer Transplantationszentren zur chronischen GVHD

2008 gründete sich die deutsch/österreichisch/schweizerische Arbeitsgruppe zur chronischen Graft-versus-Host-Erkrankung (GVHD), die Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie der chronischen GVHD in der täglichen klinischen Praxis erarbeitet hat, die in renommierten internationalen Fachzeitschriften publiziert wurden. Die Arbeitsgruppe trifft sich zweimal jährlich und erstellt derzeit ein Register zur chronischen GVHD mit dem Ziel, künftig gemeinsame Studien und andere Forschungsprojekte innerhalb der Arbeitsgruppe durchführen zu können.
Die Konsensusempfehlungen wurden von der OeGHO, DGHO und SGHSSH sowie der Deutsch-Österreichischen Pädiatrischen Arbeitsgruppe zur SZT (PÄD-AG-KBT) unterstützt.

Diagnosis and Staging of Chronic Graft-versus-Host Disease in the Clinical Practice

First-Line and Topical Treatment of Chronic GVHD

Second-Line Treatment of Chronic Graft-versus-Host Disease

Consensus Conference on Histopathology in GVHD - Programm

Einsatz von Plerixafor zur autologen Blutstammzellmobilisation

Die Erfahrungen der österreichischen SZT-Zentren mit Plerixafor zur Mobilisation von Blutstammzellen nach Mobilisationsversagen auf konventionelle Zytokinstimulation wurden von Prof. Dr. Nina Worel ausgewertet und sind im international renommierten wissenschaftlichen Journal „Transfusion“ zur Publikation angenommen worden.

Prospektive Biomarkerstudie zur Immunregeneration nach allogener SZT

Innerhalb der AGfSZT wird derzeit eine prospektive Phase II Studie zum Monitoring der Immunregeneration nach allogener SZT sowie den Auswirkungen der chronischen Graft-versus-Host-Erkrankung auf das Immunsystem durchgeführt.